Sardinien 2019 das Video zum Urlaub .......

Tag 1: Anreise nach Livorno 14.9.2019

Wir starteten um 7 Uhr früh in Graz. Richi und Ulli hatten am Vortag alles in den Bus verladen und schon ging es los. Über die Pack mal bis Kärnten, wo wir uns in Villach bei einer Tankstelle mit Peter und Doris und Wolfgang und Uli trafen. Nach einer Kaffee Pause fuhren wir Richtung Livorno. Nach einigen Kilometern und so mancher Pause erreichten wir gegen 18 Uhr den Hafen von Livorno. Ab 20 Uhr begann das Verladen in die Fähre. Um 22 Uhr legte die Grimaldi Line dann ab. Wir hatten ruhige See und konnten in der Kabine super schlafen.

Tag 2: Ankunft in Olbia 15. 9.2019

Wir legten fast pünktlich um 7 Uhr am Hafen von Olbia an und konnten auch sehr rasch die Fähre verlassen. Nach ca 80 km auf der Schnellstraße wurde dann bei einer Tankstelle gefrühstückt. Der Weg führte uns dann über Lanusei weiter nach Arbatax, wo wir um 11 Uhr im Hotel Saraceno ankamen. Wir konnten auch gleich unser Zimmer beziehen. Die Mädls machten die Zimmer klar und wir kümmerten uns mal um unsere Bikes. Die mussten ja noch ausgeladen und in die Garage gestellt werden, damit für den nächsten Tag alles bereit ist. Den restlichen Tag verbrachten wir dann am Pool und am Strand. Das Meer hatte ca. 28 Grad. Und das Bier an der Strandbar dann genau 7 Grad, so wie es sein soll. Da wir dann ja schon sehr hungrig waren, ging es pünktlich um halb 8 zum Abendessen.

Tag 3: Erste Ausfahrt in die Berge 16.9.2019

Nach einem tollen Frühstück ging es um halb 10 los. Die Motorräder waren schon zuhause vollgetankt verladen worden, somit führte uns die erste Ausfahrt gleich in die Berge rund um Arbatax. Lanusei -Foni und noch weiter ins Landesinnere. Wir hatten schon am Vorabend Uwe aus Dortmund kennen gelernt. Uwe ist der Neffe von Uli, Wolfgang´s Frau. Er war mit einer Gruppe aus Deutschland angereist. Er wollte aber mit uns mitfahren, da er wusste, dass wir schon öfter hier waren. Leider hatte Uwe Pech und mitten in den Bergen (120 km vom Hotel entfernt) war sein Reifen platt. Wir ließen ihn zurück und fuhren am schnellsten Weg zurück ins Hotel. Kurz vor Tortoli erwischte Peter mit seiner neuen GS ein Möwe die aus den Büschen aufflog. Bei ca. 140kmh traf das ca. 2kg schwere Federvieh den Seitendeckel der GS . Der Deckel wurde in Stücke gerissen und verabschiedete sich. Die Möwe blieb Peter zwischen den Beinen stecken. Nicht auszudenken, wenn dich so ein Viech am Kopf trifft.

Gott sei dank ging das noch mal ohne Verletzung aus.

Ich hüpfte dann schnell unter die Dusche ( 33 Grad in den Bergen) und begab mich mit dem Bus Richtung Foni. Nach fast 4 Stunden hin und Rückfahrt schafften wir es gerade noch zum Abendessen zurück ins Hotel. Sein Bike blieb über Nacht im Bus.

268 km mit dem Bike und dann noch mal 250 km mit dem Bus.

Tag 4: Uwes Motorrad zu Sasso Gomme 17.9.2019

Gleich nach dem Frühstück fuhren wir nach Tortoli zu Sasso Gomme. Der Reifenhändler in Tortoli. Die sind dort wirklich auf Zack und im Nu war ein neuer Vorderreifen montiert. Und wir konnten ein bisschen verspätet den 2. Tag beginnen. Dieser führte uns wieder in die Berge. Es ging Richtung Süden. Lanusei-Predasdefogu-Esterzili und wieder zurück nach Arbatax.

205 km

Tag 5: SS 125 Richtung Norden 18.9.2019

Heute starteten wir 4 wieder pünktlich um 9:30 vom Hotel. In Tortoli gleich Richtung Norden auf die SS 125. Nach kurzem Einschwingen ging es schon los mit einer der geilsten Strecke auf Sardinien . Von Tortoli nach Dorgalli über den Passo Silana. Direkt am Pass besuchten wir natürlich das Caffee direkt neben der Straße. Nach dieser Stärkung ging es weiter nach Nuoro- Bitti- Nuoro und wieder durch die Berge zurück nach Arbatax. Bei sehr heißen Temperaturen waren wir geschafft und freuten uns auf die Erfrischung im Hotel.

347 km

Tag 6: Ab in den Süden 19.9.2019

Früh starteten wir heute aus Arbatax Richtung Süden. Heute nur zu dritt, da Uwe heute mit einem Freund aus der Heimat eine Tour machte. Die Tour führte uns wieder durch die Berge bis fast nach Cagliari, der Haupstadt Sardiniens . Kurz bevor wir in den Großstadt Verkehr kamen, änderten wir die Richtung wieder nach Norden. Bei einer Pause auf der SS 125 trafen wir eine geführte Truppe von Sarda Tours. Wir unterhielten uns mit dem Tourguid der uns wertvolle Tipps für den Weg zurück nach Arbatax gab. Er ist ja in den letzten 10 Jahren über 300.000 km auf Sardinien gefahren. Also sicher ein Tipp vom Besten. Nach einer geilen Strecke zurück kamen wir um 18 Uhr im Hotel an.

345 km

Tag 7 : Pause und Markt 20.9.2019

Heute war mal Fahrpause angesagt. Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Stadtbus nach Tortoli zum Markt. Für die Mädls natürlich wie immer eine Highlight. Wolfgang, Peter und Richi verzupften sich nach kurzer Zeit in ein nahe gelegenes Eisgeschäft und beobachteten das rege Treiben auf den Straßen von Tortoli. ( Wie die "Muppets " Zitat Mädls) Am Nachmittag genossen auch wir das sehr warme Meer und den tollen Salzwasser Pool im Hotel Saraceno.

Tag 8: Wieder in den Norden 21.9.2019

Heute früh fuhren wir wieder die SS 125 rauf, bis kurz vor den Passo Silana. Da es am Vorabend geregnet hatte, war die Luftfeuchtigkeit so hoch, dass wir Nebel hatten. Die Sicht war teilweise nur wenige Meter. Unsere Route führte uns wieder in die Gegend von Aritzo, bei blauem Himmel und Sonnenschein. Dort fuhren wir einen Rundkurs mit traumhaften Straßen. Zurück wieder quer durch die Berge bis Arbatax.

300 km

Tag 7: Moto GP Tag 22.9.2019

Heute starteten Peter und Richi alleine ein kleine, aber feine Runde . Von Arbatax aus ging es zum Lido di Ori, einem sehr langen Strand südlich von Tortoli. Nach einer Offroad Einlage drehten wir noch eine Runde in den Bergen rund um Lanusei. Pünklich um 13 Uhr waren wir dann in Tortoli in einer Sports Bar, wo wir uns das Moto GP Rennen ansahen. Danach ging es zurück in unser Hotel.

120 km

Tag 8: zum See 23.9.2019

Heute wieder zu dritt fuhren wir nach Lanusei -Giro- und weiter zum See im Landesinneren. Zurück dann über Escaplano und den Berg mit den Windrädern wieder nach Arbatax. Wir fuhren noch beim Reifenhändler Sasso Gomme vorbei und machten für Donnerstag einen Termin zum Reifenwechseln aus. Peter braucht auf seiner GS einen neuen Gomme.

213 km

Tag 9: Der Tag auf hoher SEE 24.9.2019

Heute mussten wir schon früh aus den Federn. Frühstück gleich um halb 8. Denn um 8 Uhr holte uns ein Bus ab, der uns zum Hafen brachte. Dort ging es auf ein Ausflugsschiff. Wir fuhren Richtung Norden. Nach einiger Zeit legten wir bei einer Grotte an, die nur vom Meer aus erreichbar war. Anschließend brachte uns das Boot zu einem Strand mit weißem Sand und türkis -blauem Meer, wo wir ca 1 Stunde Aufenthalt hatten. Nachdem wir wieder an Bord waren, kochte der Kapitän für uns auf. Nudeln mit Schrimps und kalte Vorspeisen. Wein und Wasser war auch ausreichend vorhanden. Dann ging es weiter zu einem schönen Strand zum Baden. Auf der Rückfahrt fuhren wir mit dem Begleitboot in eine Höhle rein. Um 18 Uhr legten wir dann wieder im Hafen von Arbatax an. Ein schöner Tag. Aber morgen geht's dann wieder aufs Bike.

Tag 10: Der Wespenangriff 25.9.2019

Heute ging es schon in der Früh auf der Tankstelle hoch her. Richi und Peter tankten gemeinsam 38 €. Der Tankwart wollte dann noch 19 € von uns haben, weil er sich irgendwie nicht ausgekannt hatte. Er fing dann an mit Richi zu schreien, was wir ja eh nicht verstanden. Nach 10 min italienischem Temperament schrie er dann auch noch mit seinen Kollegen. Nach einiger Zeit sah er dann seinen Fehler ein und wir konnten den Tag mit vollem Tank starten. Heute waren wir wieder Richtung Norden unterwegs. Über den Passo Silana nach Dorgali und von dort runter zum Meer nach Cala Ganone auf den ersten Kaffee. Weiter ging es dann über kleine Straßen nach Bitti. Kurz vor Bitti war dann auf einmal Peter weg. Wir drehten um und schauten was los ist. Peter stand mitten auf der Straße mit nackten Oberkörper? Eine Wespe verirrte sich in Peters Leder und stach ihm 3 mal in die Brust.( Peter und die Tiere Sardiniens verbindet eine enge Freundschaft). In Bitti war dann wieder Pause angesagt, bevor wir die 30 km nach Nuoro in Angriff nahmen. Das ist wirklich die geilste Strecke. Von Nuoro aus ging es dann über kleine Straßen zurück nach Tortoli. Peter hatte noch einen Termin zum Reifen wechseln. Nach ca. 2 Stunden Wartezeit kam er dann um 19 Uhr glücklich im Hotel an. Den Abend ließen wir dann im Hotel ausklingen.

280 km

Tag 11: Abschluss Runde 26.9.2019

Heute Donnerstag war unser letzter Tag am Motorrad. Peter war voll motiviert mit den neuen Reifen. Die Strecke führte uns wieder über Lanusei nach Aritzo. Nach einer Kaffeepause drehten wir noch eine schöne Runde rund um Aritzo. Nach der Runde mussten wir das Tempo ein bisschen verlangsamen das die Reifen von Richi auch am Ende waren. Zurück in Tortoli holten wir uns noch einen Kaffee und fuhren zu den Roten Felsen auf ein Foto.Dann war es soweit das letzte Abendmahl im Saraceno war gekommen. Leider muss man sagen. So schön dieses mal war es noch nie. Wir hatten die ganze Zeit top Wetter zum Biken uns auch zum Baden. Jeden Tag über 30 Grad und Sonne. Im Leder zwar sehr heiß aber besser als Regen. Am Abend haben wir dann noch die Bikes in die Buse verladen damit wir am Abreise Tag noch den Strand genießen können.

308 km

Insgesamt 2.386 km

Tag 12: Baden und Richtung Hafen 27.9.2019

Bis 10 Uhr sollten wir das Zimmer verlassen. Die Bikes hatten wir schon am Vortag in die Buse verladen. Nach dem letzten Frühstück im Saraceno luden wir um10 Uhr unser Gebäck in den Bus. Danach verbrachten wir noch einen tollen Badetag am Pool und im Meer. Um 17 Uhr brachen wir dann auf Richtung Olbia zum Hafen . Die 180 km schafften wir in 2 Stunden. Ab 9 Uhr ging es dann los mit dem verladen. Nach einer Ruhigen Nacht auf See kamen wir um 8 Uhr in Livorno an.

Tag 13: 870 km Heimreise 28.9.2019

Von Livorno auf der Schnellstraße bis nach Florenz und dann über die Autobahn bis nach Hause.

Toller Urlaub mit 14 Tagen topp Wetter. Wir hatten 1 mal ein Gewitter in der Nacht. Sonst hatten wir jeden Tag über 30 Grad.

Das Regengewand fürs Motorrad fahren war diese Jahr unnötig im Gebäck.

Hotel Saraceno einfach Topp!

Fähre gebucht über www.aferry.at

Peter & Doris

Wolfgang & Uli

Richi & Ulli

StatutenKontaktImpressum