Motorrad Reise durch Slovenien-Kroatien-Montenegro-Serbien:

Los ging es am Samstag um 7 Uhr früh in Gloggnitz.
Hermann ( Kawa Z 1000 ) und Rich BMW GS 1200.
Wir gingen es mal sehr gemütlich an . Richtung Schlagl dann über den Feistritzsattel nach Birkfeld und weiter Richtung Graz. Bei Ulli zuhause bekamen wir ein gutes Frühstück. Nach der Stärkung fuhren wir weiter Richtung Grenze . Durch Marburg durch und durchs Land bis zu den Plitvlicer Seen.

Das war die erste Etappe die ca. um 19 Uhr endete. Das Zimmer ( 14 € ) dort war sehr einfach aber das Essen war gut . Und Bier gab's auch also was braucht " Mann" mehr.

Tagestour ca. 440 km

2 Tag:
Da wir kein Frühstück dabei hatten und beide Frühaufsteher sind saßen wir um halb 8 schon wieder am Bike und es ging weiter .Frühstück das erste Mal am Meer war geplant drum ging's direkt nach Pakostane. Da Herrmann schon einige male dort auf Urlaub war fanden wir gleich den Weg zum Strand und zum Kaffe. Nach einer Pause besuchten wir noch den Urlaubsvermieter den Hermann kannte . Weiter fuhren wir dann der Küste entlang nach Trogier -Split und Omir wo wir das 2x Nächtigten diesmal aber in einem 4* Hotel direkt am Meer mit super essen und einer schönen Strandpromenade. Nach einigen Ankommerbier ging's noch in den Pool und nach dem Abendessen a bissl der Strandpromenade entlang bis wir das richtige Beisel fanden. Dort ließen wir den Abend Ausklingen.

Tagestour ca. .350 km

3 Tag:
Wieder früh auf und um halb 8 zum Frühstück. Dank des Reichhaltigen Frühstückbuffets dauerte es ein wenig länger. So um 9 Uhr ging's wieder auf die Küstenstrasse Richtung Dubrovnik.
Teilweise war die Straße sehr gut manchmal auch weniger . Und auch je näher man Dubrovnik kahm umso mehr wurde der Verkehr.ca. um 15 Uhr waren wir da und suchten uns ein Privatquartier . Denn Dubrovnik ist ein wenig teurer als im anderen Kroatien ( Bier 2 € in Dubrovnik 5€ ). Das Zimmer war einfach aber man erreichte zu Fuß den Strand und später auch die Altstadt in wenigen Minuten. Nach einen Badenachmittag gings dann um 17 Uhr in die Altstadt die echt sehenswert ist. Wir umrundeten die Alte Stadt auf ihrer 2 km langen Stadtmauer in gut 1 1/2 Stunden. Denn oben auf der Mauer Verkaufens auch a Bier ( Dose um 4 € ) aber was Solls der Durst bei 32 Grad bleibt halt nicht aus .Am Abend dann zerrte uns ein Lokalbesitzer in eine Seitengasse zu Essen. Er lockte mich mit 2 Aperitifs und einen halben Liter Wein gratis . War ein sehr nettes Lokal in eine Seitengasse . Aber dann fanden wir ein Irisch Bub ganz versteckt wo Live Musik zu hören war. Natürlich sind wir rein da der Gitarrist echt toll spielte . Und als wir dann noch erfuhren das ein weißer Spritzer 1,30 € kostet war der Abend gerettet und der Durst auch. Eventuell war es dann der eine oder andere Spritzer zu viel denn das heimgehen die 100 Stufen rauf am Berg war dann doch etwas mühsam.

Um 1 Uhr war dann Bettruhe. Am nächsten Morgen war dann das Aufstehen gar ned so leicht aber das ist eine andere Geschichte .

Tagestour ca. . 200 km
4 Tag:
Montenegro und Serbien standen auf dem Programm. Von Dubrovnik ging's gleich einen Berg Rauf Richtung Montenegro. Bei der Grenze geht's dann ein wenig langsam weil die Herrn dort sehr genau sind. Pass, Zulassung und grüne Karte wird genau Kontrolliert. Leider kamen wir gleich nach der Grenze in einen Regenschauer und die Straße verwandelte sich in eine Rutschbahn . Wir beschlossen dann nach einem Stopp wieder Richtung Westen zu fahren. Aus Navigation Technischen Gründen ( Richi Navi / Hermann Karte ) standen wir dann bei der Serbischen Grenze mitten in den Bergen.
Wieder genau Kontrollen . Ganz wohl war uns dabei nicht denn dort ist schon no a bisserl Abenteuer dabei. Dann in Serbien ging's in die Berge . Kleine und größer Bergstraßen bewegten wir die GS und die Kawa dahin bis wir fast in Mostar waren. Von dort peilten wir wieder die Küste Kroatiens an die wir dann auch am späten Nachmittag erreichen. In Primosten fanden wir dann wieder ein tolles Hotel direkt am Strand. Wieder mit HP und Frühstück um 50 €. Nach diesen Anstrengenden Tag mit sehr vielen kleine Straßen waren wir um 22 Uhr im Bett.

Tagestour ca. 400 km
5 Tag:
Wir starteten wieder nach einem ausgedehnten Frühstück in den Bikertag. Nach einer kleinen Runde bei Primosten in die Berge kamen wir nach Sibenik von wo wir dann zu den Krka Fällen und in den Nationalpark fuhren. Nach einigen Bergen rauf und runter ging es dann weiter Richtung Zadar das wir umfuhren und am Westlichen Ende dann auf die Küstenstraße nach Rijeka kamen. Und das ist dann wirklich das Fahrerische Highlight des Urlaubes . Ca. 150 km nur Kurven wenig Verkehr und keine Ortschaften. Einfach nur Fahrspaß pur. ( Siehe Video). Kurz vor Rijeka kurvten wir dann noch mal in die Berge . Da ja das Wetter nicht so gut angesagt war wollten wir noch bis Slowenien kommen. Um 19 Uhr kurz vor einem riesen Gewitter schafften wir es unterzukommen und bezogen in Postojna Quartier.Geplant war dann eigentlich weiter durch Slowenien Richtung Kärnten und Samstag erst heim .

Tagestour ca. . 380 km
6 Tag:
Leider wurde aus den Plänen nichts ! Es schüttet auch in der Früh noch sehr . Wir kauften um 7,50 € die Vignette für Slowenien und traten die 400 km Heimreise auf der Autobahn an.

Allgemein ein toller Urlaub mit Landschaftlichen und fahrerischen Highlights.
Preise für essen und Zimmer sehr OK. Außer in Dubrovnik ist alles ein wenig teurer aber das ist die Stadt einfach 10x wert.

Hermann & Richi


StatutenKontaktImpressum