Tag 1:
Abfahrt bei mir Zuhause um 6:30 . Es ging mal nach Bernstein zur Firma Motorrad Krug wo wir pünklich um 8 Uhr starteten.
Eine lockere Runde von 5 Herrn und einer schnellen Frau .
Die Route am ersten Tag war lang aber schön. Es standen ca. 620 km vor uns. denn das Tagesziel war Meran.
Bernstein-Oberwart-Dann Autobahn bis Abfahrt Liboch weiter dann Stainz- Deutschlandsberg-Weinebene- Wolfsberg -St.Andrä- Griffen- Dann in Vörkermarkt wieder rauf auf die Autobahn bis Ausfahrt Hermargor. Kurz vor Kötschach Mautern stand eine Gewitterfront vor uns die wir bei einem tollen Mittagessen locker überdauchten. Nach einer Stunde ging es dann weiter durchs Lesachtal -Gailtal bis Sillian. Dann über die Grenze nach San Candilio -Toblach-Brunneck-Brixen -Sterzing. Als letzte Etape bezwangen wir noch den Jaufenpass und um 19 Uhr waren wir dann im Hotel Thalguter angekommen. Nach einem guten Ankommer Bier war Duschen und Abendessen angesagt.Bei einer Flasche Wein besprachen wir noch den nächsten Tag.
Tag 2:
In der Nacht begann es zu Gewittern und leider mussten wir beim Frühstück feststellen das es noch nicht Aufgehört hat. Also ging es um 9 Uhr los im Regen Richtung Reschenpass.
In Landeck entschieden wir uns dann für die kürzere Strecke . Und die ging über den Arlberg den wir bei dichten Nebel bezwungen haben. In Warth gönnten wir uns eine Jause die wir wieder im Regen verbrachten. Dann fuhren wir weiter durchs Lechtal bis Reute. Die letzten 40 km ging's durchs Ettal vorbei am Plansee bis nach Garmisch. Danks Navi war das Hotel Atlas Sportschnell gefunden.
Nach der Körperpflege ging's dann schon aufs BMW Gelände wo schon 10tausende BMW Fahrer waren. Wir waren auch scho ganz schön Durstig und gingen gleich mal ins große Festzelt auf eine Mass Bier. Tolle Musik stand am Programm und die Stimmung war echt Toll.
Tag 3:
Ja der Tag 3 der begann leider mit Kopfweg und flauen Magen. Trotzdem plagte ich mich um 9 aus dem Bett um zu Frühstücken.
Danach gings wieder ins Bett um noch ein wenig zu rasten. Um halb 12 schaffte ich es dann doch noch aus dem Bett und fuhr "allein" eine kleine Runde .
Von meinen Mitreisenden fehlte jede Spur. Um 16 Uhr trafen wir uns dann wieder und es ging wieder zum Gelände . ( Heute bei Mineral )
Nach einen guten Abendessen besuchten wir noch das Zelt und schlenderten a bissl rum . Um 23 Uhr war aber dann Schluß für uns denn am Sonntag gings ja wieder Richtung Heimat.

Tag 4:
Am Sonntag früh trennten sich unsere Wege. Ich fuhr eine Strecke ohne Autobahn bis Graz . Ned mal so schlimm ca. 400 km.
Von Garmisch weg ging's Richtung Bad Tölz. Nach Österreich kam ich bei Kössen in Tirol- Saalfelden- Bischofshofen- Ramsau- Sölkpass-Zeltweg-Gaberl- und um 16 Uhr in Graz angekommen.
Montag früh ging's dann über das Joglland heim nach Gloggnitz.

Eine tolle Ausfahrt mit netten Bikern und einem tollen Fest.
Besondern Dank an Karl Felbauer der alles perfekt Organisiert hat.

Bin sicher wieder dabei.

Richi

StatutenKontaktImpressum